Zukunft des Jugendfußballs in Schöningen gemeinsam gestalten

Alle Vereine der Stadt unter dem Dach einer JSG  –  konstruktive Gespräche

Der im vergangenen Jahr zwischen dem SV Esbeck und dem FC Schöningen 08 gegründeten Jugendspielgemeinschaft treten mit Beginn der nächsten Spielzeit der TVB Schöningen und BSV Union bei. Die Vorstände Ralf Eggers (SV Esbeck) ,  Heinz Renner (BSV Union), Stephan Krienke (Vize, TVB) und Karsten Bock (Vize, FC 08) haben gemeinsam mit den Jugendleitern, Trainern und Betreuern die Rahmenbedingungen für die Erweiterung festgelegt. „Somit sind alle Vereine verbunden, die in der Stadt im Fußball Jugendarbeit leisten“, erklärt Achim Thiem, Geschäftsführer der Jugendspielgemeinschaft Schöningen.

„Es gibt zur JSG keine Alternative, wenn man Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben will, entsprechend ihrer Ambitionen und ihrem Talent in der Stadt Schöningen Fußball zu spielen“, sind sich die Verantwortlichen einig. „Die Zusammenführung der Spieler in den einzelnen Altersklassen, ihre gemeinschaftliche Ausbildung und Betreuung sowie die gemeinsame Nutzung der Sportanlagen bringt für alle Beteiligten Vorteile.“

Sehr konstruktiv und zielführend verlaufen die bisherigen Gespräche. Die Zuordnung der Mannschaften nach Altersklassen zu ihren Trainern und die Festlegung von Spiel- und Trainingsorten erfolgte während des Treffens in Jahrgangs- Arbeitsgruppen, deren Ergebnisse wurden anschließend im Plenum zusammen diskutiert. „Bis auf den A- Junioren und den E-99er Bereich werden jeweils zwei Mannschaften in den Altersklassen gemeldet. Bei den starken C- und B-Junioren Jahrgängen suchen wir noch Betreuer, da müssen alle noch einmal in ihren Vereinen werben“, resümiert Achim Thiem, dessen bisherige Arbeit an der Spitze der JSG zwischen dem SV Esbeck und dem FC 08 sehr geschätzt wird. „Wir haben in der Stadt Schöningen hervorragende Bedingungen für die Ausübung unseres Sports, die wir jetzt gemeinsam nutzen wollen.“

Die Treffen werden bis zum Meldeschluss für die Mannschaften regelmäßig fortgesetzt. Der erste Entwurf für die vertragliche Grundlage ist erarbeitet, eine Unerzeichnung ist bis zu den Sommerferien vorgesehen. Nach Abschluss der laufenden Saison wird es in den jeweiligen Jahrgangsgruppen einen gemeinsamen Trainingsabend zum Kennen lernen geben, an dem die Jugendfußballer und deren Eltern über die neuen Strukturen informiert werden.